Buch der Stunde

Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt

Lexikon | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Ausgerechnet im Moskau der Stalin-Ära, sozusagen verborgen im Auge des staatsterroristischen Orkans entstand mit der Neuropsychologie Alexander Lurijas (1902-1977) eines der ganz wenigen neuen zukunftsfähigen Menschenbilder unserer Zeit. Der Kliniker Lurija betrachtete Hirnschädigungen nicht mehr bloß als Defekt und nicht losgelöst vom Individuum selbst: Die Person, ihre Wünsche, Selbstbilder, Fähigkeiten und die Fähigkeit des Gehirns, seine vielen Funktionskreise dynamisch in unterschiedliche Beziehungen zueinander zu stellen, bilden ein Ganzes.

So tragisch Hirnschädigungen von außen meist aussehen, der Einbezug der subjektiven Binnensicht kann unter Umständen ein riesiges Spektrum produktiver Bewältigung sichtbar machen. Diese sind natürlich nur bedingt messbar, Lurija hat daher die klinische Fallstudie zur klinisch grundierten, quasiliterarischen Erzählung individueller Weltkonstitution im Austausch mit der kreativen Hirnaktivität erweitert.

Der britische Neurologe Oliver

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige