Musik

Schwelgen und leiden gleichermaßen

Tipp Pop

Lexikon | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Sängerin und Pianistin Irmie Vesselsky

Eine schöne Überraschung: Die beste Tori-Amos-Platte seit Jahren kommt nicht von Tori Amos, sondern von einer jungen Singer/Songwriterin aus Niederösterreich“, hieß es in der Falter-Kritik zu "Parentheses of Antitheses“, dem Ende 2009 erschienenen Debütalbum von Irmie Vesselsky. Der Untertitel "Pandora or The Unbending Dualism In Me“ lässt berechtigterweise auf Kunstsinnigkeit schließen, aber vor Sperrigkeit braucht man sich keineswegs zu fürchten. Die 26-jährige weiß gleichermaßen zu schwelgen und zu leiden, ihr bei Cracked Anegg Records erschienenes Album wartet übrigens mit Sir Tralala als Gast an der Geige auf. In der Scherbe wird sie auch einen Vorgeschmack auf ihr in Bälde erscheinendes zweites Album geben. TS

Scherbe, Graz, Mo 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige