Vernissagen

Luftige Gipelkonstrukte und Turnereien

Lexikon | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Wenn das Prädikat "Extrem“ im Kunstbereich vergeben wird, dann handelt es sich meist um grenzgängerische Aktionen etwa der Body-Art. Im Kunstraum NÖ betitelt der Künstler Michael Goldgruber die von ihm getroffene Auswahl von 13 Positionen, die sich mit großer räumlicher Ausdehnung beschäftigen, so. Gezeigt werden Johanna Kirschs Selbstauslöserfotos, die für ihre Serie "Autoshot Actions 1.0“ in einem Industriehafen halsbrecherisch auf Maschinenlandschaften herumkletterte. Für ein verwandtes Phänomen interessiert sich Julia Schulz, die Läufer der Extremsportart "Parkour“ in Aquarellen festhält und diese zu einem Trickfilm animiert. Von Goldgruber selbst ist die Fotoarbeit "Summit Construction“ zu sehen, die Touristen auf einer Aussichtswarte am Berg zeigt, wo sie ohne viel Anstrengung zu Gipfelstürmern werden. NS

Kunstraum NÖ, Do 19.00; bis 14.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige