Vernissagen

Wurm im Mak: Ein-Minuten-Möbel gefällig?

Lexikon | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Er hat fette Autos, enge Häuser und Kleider im Kugelformat entworfen: In seiner aktuellen Ausstellung "Schöner Wohnen“ nimmt sich Erwin Wurm jetzt die Welt der Möbel vor, um seinen Begriff von erweiterter Skulptur noch auszudehnen. Bei seiner Intervention im Mak zielt der 1954 geborene Künstler auf den Crossover zwischen Kunst und Design, wie er für ihn an den Kollektionen des Museums auch historisch sichtbar wird. In der Schausammlung Gegenwartskunst kreiert Wurm ein Zerrbild eines Innenraums, indem er die Funktionalität und Symbolhaftigkeit der Objekte überzeichnet. Vor einer psychedelisch anmutenden Wandgestaltung werden dabei Möbelskulpturen lose gruppiert. Die Arbeiten tragen ebenso autobiografische Spuren, wie sie für spezifische Entwicklungen in der Designgeschichte stehen. NS

Mak, Di 20.00; bis 4.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige