Neue Platten  

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Klassik 

Friedrich Cerha: Bruchstücke, geträumt Mit drei großen Orchesterwerken aus drei prägenden Schaffensphasen hatte Österreichs Komponistendoyen Friedrich Cerha (geb. 1926) erst unlängst sein spätes Debüt bei Kairos, dem wichtigsten Neue-Musik-Label des Landes; und schon folgt eine schlüssige Fortsetzung mit drei aktuellen Werken in drei sehr unterschiedlichen Besetzungen: der im Wortsinn traumhaften, fragilen Klangstudie "Bruchstücke, geträumt“ für Ensemble, den hoch konzentrierten, kontrastreichen "Neun Bagatellen“ für Streichtrio und den "Instants“ für Orchester, die die Aufmerksamkeit des Hörers ganz an den Augenblick des Hörens fesseln. (Kairos) CF

Pierluigi Billone: Mani Wer sich von einer Komposition für drei Autofedern und zwei Aquarien eine irre Kasperliade erwartet, wird enttäuscht sein: Pierluigi Billone (geb. 1960) geht es in den drei perkussiven Stücken seiner Reihe "mani“ um ein ganz handfestes Phänomen: um die "Fähigkeit der Hände, einen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige