Europas Schande

Politik | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Manfred Nowak hat griechische EU-Asyllager besucht. Doch selbst seine eindeutigen Fotos führen im Wiener Innenministerium nicht zu einem offiziellen Abschiebestopp

Gespräch: Florian Klenk

Überfüllte, mit Kot verschmierte Zellen, Babys hinter Gittern, Polizisten mit Mundschutz: So sehen griechische Flüchtlingslager aus. Bis zu sechs Monate müssen Einwanderer dort zubringen. Manfred Nowak, Professor für Internationales Recht und Menschenrechte an der Universität Wien und bis vor kurzem Sonderbeauftragter über die Folter der Uno, konnte die griechischen Lager inspizieren. Nun fordert er die österreichische Innenministerin auf, einen Abschiebestopp nach Griechenland zu verlängern.

Falter: Herr Nowak, zum ersten Mal veröffentlichen Sie Fotos Ihrer Fact-Finding-Missions. Warum?

Manfred Nowak: Es ist notwendig, der Öffentlichkeit, aber auch dem österreichischen Innenministerium die zutiefst unmenschlichen Haftbedingungen zu zeigen, unter denen irreguläre Migranten leiden müssen. Ich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige