Wir sagen ja nicht: Haut die Reichen!“

Politik | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

ÖGB-Präsident Erich Foglar über Gerechtigkeit, Klassenkampf und offene Grenzen

Interview: Julia Ortner

Halb neun in der Früh, ein kleines Segafredo-Café in Hütteldorf. Erich Foglar hat kein Problem mit frühen Interviewterminen, zeitiges Aufstehen gehört zum Gewerkschafteralltag. Der ÖGB-Chef verschreibt sich auch nach der Budgetdebatte weiterhin einem Thema: Verteilungsgerechtigkeit. Jetzt hat der ÖGB gemeinsam mit der Arbeiterkammer und europäischen Gewerkschaften einen Teilerfolg erzielt. 500.000 Europäer unterzeichneten die Petition für die Einführung einer EU-weiten Finanztransaktionssteuer. Vergangene Woche stimmte das EU-Parlament dann mehrheitlich für die Steuer.

Falter: Herr Präsident, Sie sind ein Vorkämpfer für eine europaweite Finanztransaktionssteuer. Wollen Sie den neuen Klassenkampf gegen die Reichen?

Erich Foglar: Ich will keinen Klassenkampf. Die Finanztransaktionssteuer ist eine Frage der Gerechtigkeit. Wir möchten durch diese Steuer all jene am Schuldenabbau

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige