Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Die USA denken über eine Online Privacy Bill of Rights nach, einen Grundrechtekatalog fürs Internet. Zumindest wollen das die Senatoren John McCain (Republikaner) und John Kerry (Demokrat) vorschlagen. Dieses neue Gesetz könnte verhindern, dass Konzerne alle möglichen Daten von Internetusern sammeln - ohne dass die Leute davon wissen oder es abschalten können. Ich halte diese Bill of Rights für eine tolle Idee, auch für uns in Österreich. Es wird so viel über die Vorratsdatenspeicherung, die Speicherung all unserer Datenspuren und die Informationsgier der Onlinefirmen gesprochen, da wäre es ganz wesentlich, auch einmal über die Rechte der Internetuser zu reden. Besonders toll ist, dass die Amerikaner nun vorpreschen. Erstens ist der Datenschutz in den USA oftmals nicht so ausgeprägt wie in Europa. Zweitens sitzen die größten Internetfirmen allesamt in den USA und unterstehen dort den Gerichten: Ob es uns gefällt oder nicht, im Internet sind wir alle Amerikaner.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige