7 Sachen die Sie über den Frühling eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Warum beginnt der Frühling am 21. März?

Dieses Datum wird durch die Lage der Erde zur Sonne definiert. Der Lenz endet zur Sommersonnenwende am 21. Juni.

Ist Frühling gleich Frühjahr?

Das Frühjahr lässt sich nicht wissenschaftlich definieren. Es beginnt, wenn der Krokus sein zartes Haupt erhebt und der erste lauwarme Wind durch die Gassen streicht.

Klingt ganz schön kitschig...

Nikolaus Lenau dichtete: "Frühlingskinder mein Herz umschwärmen, / Flüstern hinein mit schmeichelnden Worten, / Rufen hinein mit trunkenem Lärmen, / Rütteln an längst verschlossenen Pforten.“ Wer das Kitsch nennt, hat den Schlüssel zu seinen Gefühlen verloren.

Was wurde aus dem Frühjahrsputz?

Die traditionelle Hausfrau wartete auf den milden Tag, an dem sie im Hinterhof die von Kohleruß geschwärzten Teppiche ausklopfen konnte. Das große Reinemachen ist heute kein leeres Ritual: Jährlich verletzen sich hierzulande rund 4000 Menschen dabei. Klassiker ist der Fensterputz: Sie oder er steigt auf einen wackeligen Sessel und - schwups.

Was ist der Prager Frühling?

Eine Metapher für den politischen Aufbruch in der Tschechoslowakei der 1960er-Jahre. Es gab auch einen kroatischen Frühling.

Wo gab’s die besten Frühlingspartys?

Die alten Römer hatten den meisten Spaß. Am 16. und 17. März wurden die sogenannten Bacchanalien gefeiert: Orgien mit Alkohol und Drogen.

Wie erotisch ist der Frühling?

Frank Wedekinds Stück "Frühlings Erwachen“ beweist: Das erste Lebensviertel ist ein Hund. Ungebremste Säfte, sprießende Knospen. Da hilft nur warten, bis endlich der coole Sommer kommt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige