"Wir werden lahmarschig“

Steiermark | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Nikolaus Geyrhalter, Regisseur des Diagonale-Eröffnungsfilms, über "Abendland“ und Europa

Interview: Herwig G. Höller, Gerlinde Pölsler

Der Countdown läuft. Nächste Woche wird "Abendland“ die Diagonale in Graz eröffnen, ein paar Tage später österreichweit in den Kinos anlaufen. Doch dieser Tage saß Regisseur Nikolaus Geyrhalter noch in einem Wiener Tonstudio und erzählte in einer kurzen Arbeitspause über sein neues Werk. Gerade noch hatte er sich mit der Tonspur zu einer der eindrucksvollsten Szenen seines Dokumentarfilms beschäftigt, in der die Menschenmassen des Münchner Oktoberfests porträtiert werden.

Geyrhalter, er zählt zu den renommiertesten Dokumentarfilmern Österreichs, beschreitet in "Abendland“ neue Wege. Zwar bleibt seine Handschrift - lange, ruhig gefilmte Einstellungen und eine einprägsame Tonspur - weiterhin klar erkenntlich. Im Unterschied zu früheren Arbeiten handelt es sich jedoch um einen Essayfilm. Nicht mehr von einem konkreten Ort ist die Rede,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige