Ouagawiebitte?

Extra | aus FALTER 11/11 vom 16.03.2011

Simon Theurl (25) ist zum Studieren nach Ouagadougou gegangen. Das ist die Hauptstadt von Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt. Kann man da überhaupt studieren?

Aufgezeichnet von Raffael Fritz

Wenn man wie ich Internationale Entwicklung und Volkswirtschaftslehre studiert, liegt es nahe, zumindest eine Zeit lang das Ganze auch vor Ort erfahren zu wollen. Also statt grauer Theorie die Lebenswirklichkeit erleben. Vor sechs Monaten hat mein Auslandssemester in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso begonnen. Eigentlich ist "Semester“ das falsche Wort, denn das Studium ist in drei Jahre plus einem optionalen, vierten Forschungsjahr gegliedert. Ein Abschnitt dauert also ein Jahr, und erst wenn das positiv abgeschlossen wurde, kann das nächste begonnen werden. Wie in der Schule. Nur, dass keine 60 Leute in einer Klasse sitzen, sondern 500 bis 2000.

Um ganz genau zu sein, ist es auch falsch, "begann“ im Indikativ zu verwenden. Eigentlich hat das aktuelle Studienjahr, das planmäßig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige