Performance Tipp

Was Fußball und Tanz gemeinsam haben

Lexikon | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Der japanische Choreograf Hiroaki Umeda, geboren 1977, ist ein Spätstarter. Erst mit 20 wandte er sich dem Tanz zu; das Einzige, was ihn dafür körperlich qualifizierte, war sein Hobby: Umeda ist begeisterter Fußballer. "Vielleicht hat mein Tanz ja sogar etwas mit Fußball zu tun“, sagt er. "So, wie es im Fußball darum geht, egal wie ein Tor zu schießen, geht es mir im Tanz darum, ohne Kompromisse auszudrücken, was ich ausdrücken will.“ Das Gastspiel im Tanzquartier richtet sich trotzdem weniger an Sportfans als an Freunde zeitgenössischer Tanzperformance. Auf dem Programm stehen das minimalistische Solo "while going to a condition“, mit dem Umeda 2002 der Durchbruch gelang, sowie das neue Gruppenstück "2. repulsion“ (2010). WK

Tanzquartier, Halle G, Sa, So 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige