Kabarett Kritiken

Der Callboy ohne Telefon: Kabarett wie Stadionrock

Lexikon | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Der als "Ö3-Callboy“ bekannt gewordene Gernot Kulis hat den Telefonhörer aufgelegt. Sein erstes Soloprogramm "Kulisionen“ ist professionell aufgezogen wie Stadionrock: Es gibt eine Videowall mit Visuals, laute Musik (komponiert von Naked Lunchs Oliver Welter!) und einen Comedian, der sein Publikum von der ersten Sekunde an im Griff hat; Besucher, die ihr Kommen auf Facebook angekündigt haben, werden sogar persönlich begrüßt ("Ist ein Jürgen Huber hier?“). Kulis greift aktuelle Boulevardthemen auf (Haider und Lauda, Lugner und Ruby), er erinnert an gelungene Telefonscherze und erzählt Anekdoten von Hans Krankl oder von einem Tauchurlaub (mit Peter Simonischek!) im Roten Meer. Formal ist das ein beachtliches Debüt, die Gags allerdings gehen selten über Ö3-Niveau hinaus. Aber wahrscheinlich sollen sie das gar nicht. Stadionrock halt. WK

Palais Nowak, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige