Tipp Pop

Christiane Rösinger macht solo Schluss mit lustig

Lexikon | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Gut, eine echte Gaudiwurzn war Christiane Rösinger noch nie, mit ihren Bands Lassie Singers und Britta pflegte die Berliner Musikerin und Autorin die Unbilden der Liebe und des Lebens aber doch stets mit Humor zu nehmen. Dieser Humor war gerne in Melancholie getränkt, Trübsal zu blasen war jedoch nie ihr Ding. Auf ihrem mit Andreas Spechtl von Ja, Panik eingespielten Solodebüt "Songs Of L. And Hate“ schlägt Rösinger etwas andere Töne an. "Es geht sich nicht aus“ heißt ein Lied darauf, "Es ist so arg“ ein anderes, "Sinnlos“ ein drittes. Und diese Lieder sind auch genau so ernsthaft, wie ihre Titel vermuten lassen. Nicht dass Rösinger jetzt plötzlich vom Augenzwinkern zur Verzweiflung übergegangen wäre. Sie blickt einfach radikal desillusioniert auf die Welt, verliert dabei aber nie ihren einnehmenden Charme. GS

Flex, Mi 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige