Vernissagen

Weltraumkunst: Beam me up, Artist!

Lexikon | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Fünfzig Jahre ist es nun her, dass die UdSSR mit Juri Gagarin den ersten Menschen ins All schickte. Die Ausstellung "Weltraum. Die Kunst und ein Traum“ erforscht, wie sich Künstler für Raketen, Satelliten, die kosmonautische Erfahrung und Sci-Fi interessierten. So durfte Robert Rauschenberg 1969 einen Raketenstart live miterleben und die NASA stellte ihm sogar Material über die Apollo-11-Mission zur Verfügung, das er als Basis für seine Bildserie "Stoned Moon“ verwendete. Der Fokus der Ausstellung liegt aber auf der zeitgenössischen Kunst. Für die Themenschau mit über 50 Positionen konnte auch das Naturhistorische Museum als "Satellit“ der Kunsthalle gewonnen werden: In der Eingangshalle und im Meteoritensaal des Museums sind Installationen von Pipilotti Rist, Sylvie Fleury und Artsat zu sehen. NS

Kunsthalle Wien, Do 19.00; bis 15.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige