Seinesgleichen geschieht

Todeswolke über Tokio? Todelwolke über Wien!

Der Kommentar des Chefredakteurs


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Atomwahn: Man kann manchen Medien ein gewisses, spätes Einsehen nicht absprechen. Bereits eine Woche nach Beginn der Katastrophe las man in um Qualität bemühten hiesigen Blättern den einen oder anderen medienkritischen Kommentar. Nicht nur die Boulevardmedien hatten versagt. Krone und Österreich taten nur ihre Pflicht, sie erledigten gewohnt professionell die zynische Ausbeutung des Leids zwecks zynischer Ausbeutung ihrer Leserschaft. Atom ist eben saudumm, wie das Publikum österreichischer Protestsänger schon seit den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts weiß. So wurde die Katastrophe, was immer da in Japan geschehen war, in Bausch und Bogen "dem Atom“ zugeschrieben.

Der Krone glückte die fantastische Schlagzeile "Todeswolke über Tokio“, wobei das "o“ in Todeswolke durch ein Atomsymbol gelb-schwarz markiert war. Obwohl sich die Zeile "Todeswolke über Wien“ meteorologisch knapp nicht ausging, wurde die Botschaft verstanden. Die Menschen liefen um Jodtabletten und fütterten

  886 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige