"Jede Schule, die die Stadt Wien neu baut, wird eine Neue Mittelschule sein“

Politik | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Die Schule in der Roterdstraße kennt der Wiener Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ) sehr gut, als Volksschüler verbrachte er zwei Jahre dort.

Falter: Mit "Wien macht Bildung“ wirbt die Stadt. Aber Sie haben doch gar keine Macht über die Schulen in Wien.

Christian Oxonitsch: Dass das Schulsystem in Österreich ein vertracktes ist, ist keine Frage. Wir versuchen unsere Hausaufgaben zu machen, also die Schulinfrastruktur für den Pflichtschulbereich zur Verfügung zu stellen. Wir erwarten uns das Gleiche vom Bund.

Bis zum Schulende muss Wien 160 Lehrerposten einsparen. Haben Sie beim Bund mehr Lehrer bestellt, weil Sie vor den Gemeinderatswahlen gut dastehen wollten?

Oxonitsch: Aber nein. Das Problem ist ein anderes. Das Schuljahr beginnt im September, das Budget des Bundes, der für das Lehrpersonal zuständig ist, wird mit Jahresbeginn berechnet. Wir wissen zum Zeitpunkt unserer Stellenplanungen einfach nicht, ob wir nach oben oder unten korrigieren müssen. Es ist ein alljährliches

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige