Sprechen Sie Burlesque? Die wichtigsten Begriffe der Strip-Performance von A bis Z: ein Glossar

Feuilleton | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Alternative Circus Subkulturelles Revival von Zirkusperformance mit Akrobatik, Feuershows, "Modern Freaks“

Balloon-Dance Die Tänzerin ist von Luftballons bedeckt, die sie mit Nadel oder Zigarette nach und nach zum Platzen bringt

Bearlesque Striptease dicker Bartträger; eine Erfindung der Londoner Schwulenszene

Bombshell Blonde Sexbombe à la Marilyn Monroe; der Begriff stammt von US-Soldaten, die Pin-ups auf Bomben malten

Boylesque Männliche Burlesque

Bump ’n’ Grind Vorfedern und Kreisen der Hüften; ursprünglich eine Bewegung des Bauchtanzes, wird aber derber ausgeführt

Electroswing Kombination aus elektronischer Tanzmusik und Swing, dem Jazz der 20er- und 30er-Jahre; bisweilen Begleitung von New Burlesque

Fan-Dance Klassische Burlesquenummer mit Fächern aus Straußenfedern, wobei die Tänzerin schon ausgezogen die Bühne betritt, in der Bewegung aber immer nur Ausschnitte ihres Körpers freigibt

Garter Strumpfband

Glamour Ursprünglich magisch-okkulte Fähigkeit der Geisterbeschwörung,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige