Sport ist gut, Kontrolle ist besser

Stadtleben | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

Förderung und Sicherheit: Wie gut ist die Sportstadt Wien wirklich?

Bericht: Johann Skocek

Das Kontrollamt der Stadt Wien lässt in seinem Bericht über die Jahre 2006 bis 2008 keinen Zweifel offen. In Zukunft sollte das Sportamt (MA 51) von Empfängern öffentlicher Förderungen "Gesamtabrechnungen mit einer Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben“ verlangen. Denn nur so könnte "ein aufgrund der Förderung mit öffentlichen Mitteln entstandener Gewinn bei den FörderungsempfängerInnen ausgeschlossen werden“.

Änderungswürdig findet die städtische Kontrollinstanz auch, dass die von den Dachverbänden (ASKÖ, Sportunion, ASVÖ) weitergegebenen Fördermittel "nicht nach den Förderungsbedingungen der Magistratsabteilung 51 abgerechnet wurden.“ Hier sei "eine Gleichbehandlung aller Vereine“ sicherzustellen.

Sandra Hofmann leitet das Sportamt: "Die Abwicklung des städtischen Förderwesens erfolgt nach den Richtlinien des Landessportgesetzes 1972“, sagt sie. Um das unzeitgemäße


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige