Integration: Kündigungen bei Vereinen, Aus für viele Klienten

Steiermark | aus FALTER 12/11 vom 23.03.2011

"Mit Ende März bekommen alle 35 Mitarbeiter einen Kündigungsbrief“, sagt Emir Kuljuh, Geschäftsführer von Omega - prophylaktisch, da man noch nicht weiß, wie viele der 35 Angestellten weiter bezahlt werden können. Omega kümmert sich vor allem um die psychische und physische Gesundheit von Migranten und Flüchtlingen, darunter befinden sich auch Folteropfer. Der NGO wurden im Gesundheits- und Jugendbereich Kürzungen von bis zu einem Viertel angekündigt, seitens des Sozialressorts bis zu 18 Prozent. Das, nachdem schon in den Vorjahren gekürzt worden war. Ein Projekt für Flüchtlingskinder und Jugendliche musste Omega schon beenden, ein Gesundheitsprojekt ist in Schwebe. Für Isop rechnet Geschäftsführerin Brigitte Brand mit Kürzungen zwischen zehn und 15 Prozent. Isop unterstützt Migranten, Flüchtlinge, Arbeitslose und Menschen mit Grundbildungsdefiziten. "Manche Projekte wurden aber schon in den letzten Jahren gekürzt, ein weiteres Minus kann das Aus bedeuten.“ Wobei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige