Tanz Tipp

Zwei neue Beispiele für inklusives Tanztheater

Lexikon | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Man sagt nicht mehr "integrativ“, sondern "inklusiv“, wenn es um Tanzgruppen geht, in denen behinderte mit nicht behinderten Künstlern zusammenarbeiten. Nicht geändert hat sich auch der Anspruch: Sie möchten nicht als Sozialprojekte, sondern als Kunst wahrgenommen werden. Zwei Beispiele für inklusives Tanztheater (Darsteller mit und ohne Down-Syndrom) können dieses Wochenende besichtigt werden. In der Kammeroper vertanzt die idance company Peter Turrinis autobiografischen Gedichtband "Ein paar Schritte zurück“, wobei der Autor diese selbst liest. Und im Schauspielhaus zeigt die voriges Jahr gegründete Ich bin O.K. Dance Company ihre erste Produktion "Moha in dir“, die im Juli 2010 in Barcelona uraufgeführt wurde. WK

Kammeroper, Fr 20.00; Schauspielhaus, Sa 20.00, So 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige