Tipp

Singende Skulpturen in den Popcharts

Lexikon | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Angenommen, jemand würde das britische Künstlerduo Gilbert & George nicht kennen und sie aufgrund des Gesangsanteils ihrer Performances für Musiker halten: Diese Idee verfolgt Tex Rubinowitz in seiner Schau "Bend it“, die ausschließlich Ölgemälde zeigt. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf einen Song von 1966, und Rubinowitz entwickelt für die Künstler ein "absurdes Referenzsystem“ von Popgrößen. Die grobbehauenen, teils wurmstichigen Kleinformate lassen an Votivtafeln denken, zeigen aber Porträts von Madonna, Motörhead und anderen, während im hinteren Teil der Schau Filme von Gilbert & Georges Performances laufen. Im Sinne einer Hommage wurden die Kollegen Susanne Klobassa und Max Müller für Porträts von Gilbert & George eingeladen. NS

Christine König Galerie, bis 29.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige