Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Politik, Geschäft und Mäzenatentum - das ist die Welt des Hans Peter Haselsteiner. Für die Covergeschichte interviewen Stefan Apfl und Florian Klenk den umtriebigen Bauunternehmer (Seite 16).

Außerdem beschäftigt sich Klenk mit der Frage, wie man einen Lobbyisten zähmt, und begibt sich dazu auf eine Erkundung durch das Biotop des heimischen Lobbyismus (Seite 10). Zeit-Reporter Ulrich Ladurner analysiert den Interventionseifer in Libyen - dahinter verberge sich der Versuch, die Kriege des Westens reinzuwaschen, so Ladurners These (Seite 14).

In den Medien erklärt Ingrid Brodnig die Hintergründe der neuen Paywall der New York Times - und was diese für die Gratiskultur im Netz bedeuten könnte (Seite 23).

Das Feuilleton widmet sich in Gestalt von Michael Omasta der Zukunft der Wiener Programmkinos, die vor der digitalen Umrüstung stehen - ohne Unterstützung durch die öffentliche Hand werden manche diesen Schritt wohl nicht schaffen (Seite 26). Sebastian Fasthuber hingegen trifft Herbert Grönemeyer anlässlich seines neuen Albums zum Gespräch (Seite 32).

Im Stadtleben erzählt die Soziologin Katharina Henz Astrid Kuffner einiges über Eltern, die ihre Babys mit allen technischen Errungenschaften ausstatten, und hat eine Botschaft für die gestressten Eltern: Entspannt euch! (Seite 38) Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige