Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (10)

Stadtleben | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Frau B. möchte wissen, ob sie fremde E-Mails lesen darf, wenn ihr Blick zufällig auf den Bildschirm von Kollegen fällt.

Natürlich nicht, was für eine Frage. Sie mischen sich doch auch nicht in Telefongespräche ein, selbst wenn lautstark Telefonierende alle Welt an ihren Gesprächen teilnehmen zu lassen scheinen. Sie öffnen doch auch keine fremde Post, oder? Nun ist es nicht leicht, geöffnete Mailboxen unsrer Mitmenschen einfach zu ignorieren, einen Blick auf das iPad des Sitznachbarn in der U-Bahn zu vermeiden. Versuchen Sie es wenigstens. Und widerstehen Sie auf alle Fälle der Versuchung, Rechtschreibfehler auszubessern oder Inhalte zu kommentieren.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige