Entspannt euch, Eltern!

Stadtleben | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Hightech, Accessoires und Nachwuchsmanagement: Die Soziologin Katharina Henz erklärt, wie Eltern sich und ihre Kinder zunehmend stressen - und fordert Gelassenheit

Interview: Astrid Kuffner

Pimp My Baby - Objekte der frühen Kindheit“ lautet der Titel der Dissertation von Katharina Henz. Die Soziologin und Volkskundlerin erforscht die Inszenierung von Elternschaft in der Postmoderne. Anhand von Artefakten, Accessoires fürs Kleinkind, stellt Henz das für Eltern und Kinder zunehmend stressige Management des ersten Lebensjahres ihres Nachwuchses dar. Die Wissenschaftlerin beschreibt damit ein Phänomen der Mittelschicht, das nicht ohne Folgen bleibt. Hier macht sich niemand lustig über konsumfrohe Chai-Latte-Mütter oder Bugaboo-Väter, sondern ernsthafte Sorgen. Und, ja, Frau Henz ist selbst zweifache Mutter.

Falter: Frau Henz, der provokante Titel Ihrer Arbeit bezieht sich auf ein MTV-Format. Bei "Pimp My Ride“ werden schrottreife Autos mit Hightech aufgemotzt. Ihre Beschäftigung mit

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige