Fußball 

Der undankbarste Job von ganz Österreich

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Wolfgang Kralicek hat Mitleid mit Didi Constantini

Alle schimpfen über Didi Constantini, und wahrscheinlich haben sie ja Recht. Der einstige Sunnyboy wirkt in letzter Zeit seltsam dünnhäutig, und wenn er Taktik als überschätzt bezeichnet, dann klingt das zumindest missverständlich. Mir tut er trotzdem irgendwie leid. Österreichischer Teamchef, das ist doch schon seit längerem eine Mission impossible. Ein Team zu coachen, das insgeheim weiß, dass es eh keine Chance hat, ist nicht lustig. Zum Dank gibt’s noch den Spott der Nation dazu. Die letzten Teamchefs, die dennoch Respekt genossen, waren Ernst Happel und (mit Einschränkungen) Josef Hickersberger. Happel, weil er halt Happel war. Und Hickersberger, weil er das Team - kampflos, aber doch - zu einer EM führte. Werden wir es noch erleben, dass Österreich sich für ein internationales Turnier qualifiziert? Wie war das früher überhaupt möglich? Und wer soll Didi Constantinis Nachfolger werden? Und sagen Sie jetzt bitte nicht Lothar Matthäus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige