Die Aufwärmrunde

Stadtleben | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Ab April kocht Silvio Nickol im neuen Coburg. Im Basteigarten tut er’s jetzt schon

Lokalkritik: Florian Holzer

Der junge Mann aus Sachsen war auch bisher schon nicht ganz unauffällig: Als Meisterschüler des deutschen Präzisionskochs und regelmäßigen Ranking-Gewinners Harald Wohlfahrt wurde er 2007 ins Restaurant des irrwitzig teuer (ja, mit Hypo-Alpe-Adria-Geld) renovierten Schloss Velden engagiert. Dort erkochte er im Raketentempo Topwertungen, dementierte bis vorigen Sommer kontinuierlich Gerüchte, dass er nach Wien wechseln wolle (wo - im Gegensatz zu Kärnten - die international extrem begehrten "Sterne“ des Restaurantguides Michelin zu bekommen sind), und tat dies im Herbst dann doch.

Er ging ins Palais Coburg. Das wiederum von Peter Pühringer, einem anderen sehr erfolgreichen Mann aus Ostdeutschland und mittlerweile einem der reichsten Bewohner dieses Landes, 2003 als Luxushotel mit Luxusrestaurant und Luxusweinkeller eröffnet wurde; und dessen Restaurant seit Ende 2008,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige