Phettbergs Predigtdienst

Das sonnendurchflutete Bild von Sobo

Kolumnen | aus FALTER 13/11 vom 30.03.2011

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Sobo Swobodnik schickte mir einen Brief: "Verehrter Hermes (ich schreib groß, damit du es lesen kannst), die sechs Ton-Phettbergs von Renate stehen auf meinem Schreibtisch und sehen mich ununterbrochen an; und ich sie. Und wie versprochen liegt ein vergrößertes Jugendfoto von mir bei, zum Augenschmausen, und bald schick ich Dir meine alte, zerfetzte Bluejeans - vorher werd ich sie aber noch tragen, ohne U-Hose natürlich, versprochen! Mit meinem Lieblingsspruch von Thomas Bernhard: ‚Einmal am Tag freut es sich, am Leben zu sein und noch nicht tot, das ist ein unwahrscheinliches Kapital.‘ Mit besten Grüßen aus Berlin, Dein Sobo.“

Ich jubele zurück, voll mit allem! Dem Notenständer fügte ich das Foto von Sobo hinzu. Voller Sonnenglut sag ich: Der Mensch - ich im Besonderen - ist ein GEMÜTSGERANGEL. Ich wär so gern er gewesen, da wären wir zwei gewesen. Allein wenn ich nun die beiden Fotos von Sobo und mir im "Computer-Salon“, wie Manuel ihn immer nennt, betrachte. Sobo und ich, schätz ich, müssen 16 gewesen sein? Ich geschniegelt und gekämmt und Sobo ein "wilder Hund“ - und beide ministrantisch in Betrieb! Von mir weiß ich, dass ich wie wild wichste. Sobo fiel ins Hetero-Fach, beide aber sind wir maskulin, logo!

Die Hormone tun halt das Ihre! Um die Zeit sagte meine Tante oft: "Hoffen und Malz verloren.“ Bis heute rätsle ich, ob die Tante das mit der gerösteten Gerste nicht wusste oder das dann zu meinem ersten "bleibenden Tippfehler“ wurde? Meine Hormone haben sich fest in Sobo verliebt! Was soll ich tun, ich muss das jetzt in der Mischung hertippen! Ich wette, Sobo war zu der Zeit Oberministrant! Ich schaffte natürlich nie, das zu sein! Bei mir war von Anfang an immer Hoffen und Malz verloren! Ja, so wirre ich mein Leben lang durchs Leben, Duhsub. Das sonnendurchflutete Bild von Sobo!

Bis der Kinofilm über meinen Status quo fertig wird, kann es Herbst 2011 werden. Wolfgang rief mich an, im Geiste tanzten wir Walzer! Die Wiener-Staatsopern-Balz wurde abgeführt! Sogar meinereins freute sich, kurz Opernball fernzusehen! Aus Trotz, dass "ich“ mit meinem Leihfrack heuer nicht in den Archivszenen gezeigt wurde, legte ich mich um 21 Uhr zu Bett.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige