Tipps

Absurde Jugend & extremer Orient in der edition exil

Lexikon | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Schreiben zwischen den Kulturen“ heißt der Literaturpreis der edition exil. Der Name könnte auch als Motto für das exil-Verlagsprogramm dienen, in dem sich Autorinnen wie Julya Rabinowich oder Seher Cakir finden. Im Literaturhaus werden zwei Neuerscheinungen vorgestellt. "So wie du kann jeder aussehen“ heißt das Buchdebüt von Grzegorz Kielawski. 1981 im polnischen Walbrzych geboren, kam er als Germanistik-Student nach Wien. Der Band versammelt Erzählungen und Fotografien und fokussiert auf das oft absurd anmutende Leben von Pubertierenden und Studierenden. "orientExtrem“ ist der Erzählband des gebürtigen Iraners Sina Tahayori (Jg. 1966) betitelt, der ebenfalls debütiert. Er lebt seit 1983 in Wien und arbeitet als Architekt. SF

Literaturhaus, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige