Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Die Katastrophe von Fukushima lässt uns Ausschau halten nach energetischen Alternativen. Ingrid Brodnig und Barbara Tóth haben sich genau angesehen, wie die Energiewende in Österreich funktionieren könnte - von der hohen Politik bis hinunter zu individuellen Maßnahmen zwischen LED-Lampe und Ökostromvertrag (Seite 10). Dazu passend trifft Robert Misik den 68er-Revolutionär und Grünen-Vordenker Daniel Cohn-Bendit (Seite 14). In den Medien beschäftigt sich Joseph Gepp mit unserem geplagten Nachbarn Ungarn und spricht mit Marco Schicker, dem Chef der traditionsreichen deutschsprachigen Zeitung Pester Lloyd (Seite 22).

Das Feuilleton-Ressort versammelt die Spitzen des deutschsprachigen Pops aus Österreich zum Gipfeltreffen. Die Sänger von Attwenger, Kreisky und Ja, Panik stehen Gerhard Stöger Rede und Antwort (Seite 26). Sigrid Löffler bespricht (Seite 33) das neue Werk von Matt Beynon Rees, einem ins Romanfach gewechselten US-Journalisten, den Löffler am Originalschauplatz getroffen hat - im palästinensischen Bethlehem.

Im Stadtleben widmet sich auch Matthias Dusini einem grünen Thema: der Frosch, der in seiner langen Bedeutungsgeschichte sogar schon als Sexsymbol fungierte (Seite 38). Daneben fragt sich Christoph Heshmatpour, was Radprofi Bernhard Kohl eigentlich heute macht (Seite 43). Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige