Seinesgleichen geschieht  

Neues von der Sumpffront: wie sich unsere Medien analysieren und fördern

Der Kommentar des Chefredakteurs

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Merkwürdig, dass Kollege Roger "Justament dagegen“ Köppel für das Cover seiner nach rechts gedrehten Schweizer Weltwoche in dieser Woche die gleiche Idee hatte wie der Falter: Man sieht einen Gott, aber keinen freundlich-ironischen wie beim Wiener Weltblatt, sondern einen zürnenden, Blitze schleudernden, apokalyptischen, dazu mit einem grünen Tuch umhüllten (Islam-Anklänge?), der das Gebot verkündet: "Du sollst grün sein!“ Untertitel: "Steuern, Vorschriften, Verbote: Die Schweiz auf dem Weg zur Öko-Diktatur.“

Eine Oberhand zu gewinnen scheinende Meinung gleich als diktatorisch herrschende abzuqualifizieren - billiger geht’s nicht. Jede Demokratie wäre demnach die Diktatur der jeweiligen Mehrheit. Die Feinheit der Demokratie besteht bekanntlich darin, dass diese Mehrheit wechseln kann, was Justament-Neocons vom Schlage Köppel gern unterschlagen. Einen wahren Kern ahnen sie doch. Das Problem der Demokratie gleicht nämlich jenem der Märkte: Achtet sie nicht auf ihre sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige