Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Vorsicht, im Internet ist eine Schlange ausgekommen! Also genau genommen ist die Kobra dem Bronx Zoo entflohen und nun auf Twitter unterwegs. Ein anonymer User posiert dort als Reptil (twitter.com/BronxZoosCobra). Tweet für Tweet kann man lesen, was das Tier in New York so anstellt. Zum Beispiel: "Bin in der Schlangenausstellung im Naturhistorischen Museum und halte möglichst still. Das wird ein Spaß!“ Mittlerweile ist die Kobra wieder zurück im Zoo, getwittert wird weiter aus der Gefangenschaft. Etwa: "Das Geheimnis, um hier drinnen zu bestehen: Finde die größte Schlange und mach sie fertig. Das verschafft dir den Respekt der anderen.“ Oder: "Sie beobcahten mcih gnaeu, dsweeegn msus ich in Geeihmsrpache srpehcen. Wnen irh das leesn köntn, snedet mri Bgales und Cpuackes.“ Die Schlange hat schon mehr als 200.000 Follower, finde das voll okay. Zwischen all den Tweets zur drohenden Atomapokalypse und arabischen Terrorregimes braucht es auch ein bisschen Dschungelbuch-Humor.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige