Wir brauchen ein ORF-Volksbegehren!

Medien | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Der ORF gehört wieder den Parteien. Ein Befreiungsakt der Bürger ist dringend nötig

Appell: Kurt Bergmann

Dramatisch sinkende Zuschauerzahlen. Programme ohne Pfiff. Parteisekretariate, die glauben, der ORF gehöre ihnen. Demotivierte Mitarbeiter, verunsicherte Kreative. Eine Filmwirtschaft, die um ihre Aufträge fürchtet. Landesstudios, die um ihre Existenz bangen. Eine Kunst- und Kulturszene, die sich in die Ecke gestellt fühlt. Organe des Unternehmens (Publikums- und Stiftungsrat), die fast ausschließlich mit Personen besetzt sind, die von Regierung, Parteien oder politischen Vorfeldorganisationen entsendet wurden und die daher den Anordnungen der Parteizentralen brav folgen. Eine Personalvertretung, die ängstlich durch die Gegend jeiert. Das ist der Befund über den Zustand des ORF 2011.

Das gab es schon einmal. Anfang der 60er-Jahre wurde der Zugriff der Parteien auf Radio und Fernsehen immer brutaler, bis den unabhängigen Zeitungen des Landes der Kragen platzte. Sie riefen zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige