"In den Ländern ist es oft noch schlimmer“

Steiermark | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

Korruptionsexperte Hubert Sickinger über Intransparenz und ausufernde Wahlkämpfe in der Steiermark

Interview: Gerlinde Pölsler

Höchst Erhellendes war kürzlich im Sturm-Prozess zu hören: Ex-Vereinspräsident Hannes Kartnig hatte den damaligen Sportlandesrat Gerhard Hirschmann (VP) samt Gefährtin zu einem Luxuswochenende in Ischgl eingeladen, inklusive "Beauty-Behandlung“.

Zwar tummeln sich in den Bundesländern nicht haufenweise Lobbyisten, da die Länder nicht so viele wichtige Gesetze zu beschließen haben. Undurchsichtige Geldflüsse gibt es aber genauso - die Intransparenz ist auch in der Steiermark ein riesiges Problem. Die Öffentlichkeit hat keine Möglichkeit zu erfahren, ob es stimmt, was der grüne Landessprecher Werner Kogler ein ums andere Mal behauptet - dass Raiffeisen die ÖVP sponsere (was diese negiert). Sie erfährt auch nicht, wer die Berater sind, denen die Landesregierer zwischen 2006 und 2009 16 Millionen Euro zahlten und was deren Leistung war. Hubert Sickinger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige