Steirerbrauch 

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 14/11 vom 06.04.2011

AUF DIE SOCKEN (SCHLUSS) Am vierten Tag. Nichts, was du gedacht hast, war dort, wo du es dir gedacht hast. Die Aktentasche. Die Semmel. Das Häferl. Die Socken. Und was sonst noch alles. Das Sehen hast du verlernt, hast du dir gedacht, den Glauben verloren. Und du? Fragst du dich. Was glaubst du? Siehst du was? Kann sein, hast du dann gesagt, die Welt ist voller Fröhlichkeit. Kann sein, sie ist voller Feuer. Kann sein, sie ist nur ein kurzer Text. Am letzten Tag hast du deine Tasche gepackt, die Socken angezogen, noch einen Schluck aus dem Häferl genommen und hast die Tür aufgestoßen. Draußen haben die Pfirsichbäume geblüht, kann sein, sie haben gebrannt, es hat nach Honig gerochen, kann sein nach Plastik, nach Holz und nach Fleisch. Und du? Fragst du dich. Und du? Riechst du es? Glaubst du noch? Und hast du auch manchmal Lust, eine Welt einfach in die Luft gehen zu lassen? TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige