Kritiken

Grammelschmalz mit Gesang: Ausg‘steckt is‘

Lexikon | Martin Lhotzky | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Frühling ist’s, die Scala lädt in den Gastgarten. Im Lenz werden ja traditionell zarte Bande geknüpft, und so stellte der Herr Wirt (Bruno Max) unter dem Titel "Lusthaus. Nestroys Mädlerie“ eine Revue aus bekannteren ("Talisman“, "Jux“) und unbekannten ("Nagerl und Handschuh“, "Träume von Schale und Kern“) Szenen und Couplets zu den Themen Liebe und Ehe zusammen. Davon gibt es nicht gerade wenig, und das Wildern in Johann Nepomuk Nestroys Revier beschert fette Beute. Gelungen wieder einmal Kostüme und Raumgestaltung (Heurigenambiente der 50er-Jahre), die Musik flott gespielt von "den Herren Orchester“ und fürs Publikum Liptauer und Grammelschmalzbrote. Ein reizender Biedermeierabend.

Scala, Fr, Sa, Di, Mi 19.45


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige