Gelungene Shakespeare-Überschreibung im Tag

Lexikon | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Regisseur Gernot Plass hat sich voriges Jahr mit "Richard 2“ eine Fleißaufgabe gestellt und Shakespeares Drama um den eitlen König, der von dem um sein Erbe geprellten Heinrich Lancaster entthront und letztlich mittels nur allzu williger Helfer ermordet wird, nicht nur modernisiert ("Chef“ und "Boss“ statt "Sire“ oder "Majestät“), sondern sogar in eigene Blankverse übertragen. Abgesehen davon, dass er dazu offenbar den Kurs "Wie sage ich’s ordinär“ an der Volkshochschule Vulgarien besucht hat, ist ihm das famos gelungen. In Alexandra Burgstallers erschreckend einfachem Bühnenbild agiert ein bravouröses Ensemble, allen voran die Antagonisten Gottfried Neuner (Richard) und Julian Loidl (Heinrich). Letzte Vorstellungen! ML

Tag, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige