Tipps Pop

Affine Records: Horcht, was für ein feiner Haufen

Lexikon | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

What a Fine Mess We Made“ heißt die erste Compilation des international beachteten Wiener Elektroniklabels Affine Records. Der Titel enthält nicht nur ein nettes Wortspiel mit dem Labelnamen, sondern auch eine Selbstdefinition. Als schöne Unordnung kann man nämlich das Sound- und Stilgemisch bezeichnen, dass die Affine-Artists kultivieren. Allen voran Sci-Fi-Jazz-Genius Dorian Concept, der auch schon bei Ninja Tune veröffentlicht, und die poppigen House-Pfiffikusse Ogris Debris. Nicht minder toll sind die Electrofunk-Band JSBL und The Clonious. Affine besticht mit einem weit reichenden Funkverständnis und einer Offenheit, die in Zeiten streng durchformatierter Minimal-Techno-Labels alles andere als selbstverständlich ist. Die Präsentation der Labelcompilation findet im ehrwürdigen Casino Baumgarten statt. sf

Casino Baumgarten, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige