Neue Bücher 

Lexikon | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Kurz besprochen: Der Frühling bringt Stadtfrust und Landlust: fünf Selbstversuche

Landleben

Hilal Sezgin: Landleben. Von einer, die raus zog. Dumont, 272 S., € 20,60

"Wer keine Ahnung hat, hat Mut“. Mit diesem türkischen Sprichwort beginnt Hilal Sezgin davon zu erzählen, wie sie mit 36 Jahren einen Kindheitstraum in die Tat umsetzte und aufs Land zog. Auf einen Hof in der Lüneburger Heide, mit vielen Tieren, auch ohne Mann. Der Traum einer akademisch gebildeten, selbstbewussten Städterin. Ein bisschen Klischee, das von der Tatsache, dass Hilal Sezgin sich in ihrer journalistischen Tätigkeit vorwiegend dem Leben türkischstämmiger Menschen in Deutschland widmet, gleich wieder konterkariert wird.

Ihr Lebensmodell scheint ihrer publizistischen Haltung zu entsprechen: vorurteilsfrei, undogmatisch, aber sehr überlegt. So ging sie auch ihr persönliches "Projekt Landleben“ an. Sie mied "Hinterholz 8“-Bruchbuden und studierte die Wahlergebnisse von infrage kommenden Dörfern, um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige