Ohren auf  

Seit 37 Jahren brennt der Hut - er tut es gut!

Sammelkritik

Lexikon | Klaus Nüchtern | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Nun ist es auch schon wieder zwei Wochen her, dass das Schweizer Musiklabel Hat Hut Records seinen 37. Geburtstag begangen hat. Nicht das rundestmögliche Jubiläum, aber alleweil Anlass genug, die jüngsten Veröffentlichungen der Jazz- und Improvisationsschiene hatOLOGY zu würdigen. Der Multiinstrumentalist Anthony Braxton war schon sehr bald einer der wichtigsten Musiker auf Werner X. Uehlingers Label, und "Trio & Quintet (Town Hall) 1972“ ist repräsentativ für Braxtons Position zwischen Tradition und Avantgarde, freier Improvisation und verschiedenen kompositorischen Verfahren. Während das Trio den Standard "All the Things You Are“ durch den Teilchenbeschleuniger schickt, werden im Quintett die Vokalimprovisationen von Jeanne Lee in einen vielstimmigen, klang- und abwechslungsreichen Kontext gebettet, in dem Braxton auch schon mal zur Kontrabassklarinette greift.

Das aus Brooklyn stammende Russ Lossing Trio zeichnet eine "alerte Nachdenklichkeit“ aus, wie es treffend in den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige