Vor 20 Jahren im Falter  

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Unersetzlich

Schon wieder fand sich eine dieser merkwürdigen Grafiken im Heft, ein doppelseitiger Ausschnitt aus einer Menge fetter, schwarzer, konzentrischer Kreise mit der Anmutung einer Zielscheibe. Man erkannte das wieder, die Vorschau auf den Relaunch, die neue Falter-Zeit. Auch das Editorial machte ganz auf Vorfreude und erklärte in kurzen Worten den Werdegang des Falter. "Als er 1977 gegründet wurde, stand er als Gegenmedium beinahe allein in der kargen Landschaft medialer Lemuren. Antijournalismus, Journalismuskritik als Gegenjournalismus lautete die Parole. Erlaubt war, was uns gefiel. Unser Feind war der Leser, das verbildete Wesen, dem es im Sinne des von uns gern zitierten Klassikerwortes galt, den Krieg zu erklären.

Ein paar Jahre später war die Zeitungslandschaft in Bewegung gekommen. Nach den am 68er-Trauma leidenden Spät-70ern, jener unglücklichen Generation der Dazwischengekommenen, formierte sich Anfang der 80er-Jahre die neue Kultur- und Freizeitgesellschaft. Sie schuf sich ihre eigenen Medien. Die Zeitgeistillustrierten waren nur ein Zeichen dieser Bewegung.

Der Falter wurde von manchen in die alternativ-linkskonservativ-mönchische Ecke gedrängt; wohlmeinend formuliert, begründete er damals seinen integren und unbestechlichen Ruf, was ihn auch zum Sammelbecken und Forum unabhängig-kritischer Intelligenz machte. Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre, bestimmt durch den Kollaps im Osten und den vorübergehenden totalen Sieg der westlichen Wertegemeinschaft, finden wir extreme Konzentrationstendenzen, Neugründungen und Expansionen auf dem Medienmarkt. Immer dichter wurde dieser Markt besetzt, immer heftiger wurde er umkämpft. Das führte dazu, dass keine einzige Innovation des Falter ihm auch vorbehalten blieb, vom Service bis zur Gratis-Kleinanzeige.“

Warum der Falter dennoch unersetzlich bleiben würde, sollte der folgenden Fortsetzung vorbehalten bleiben. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige