Technik  

Xoom gegen iPad 2 heißt Schwere gegen Leichtigkeit

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Prüfbericht: Thomas Vasek

Leichtigkeit ist bekanntlich eine Frage des Gewichts. Schon 100 Gramm mehr oder weniger laufen mitunter auf grundverschiedene Seinsweisen hinaus. Der iPad 2 zum Beispiel wiegt in der Version ohne Mobilfunk gerade einmal 600 Gramm. Der neue iPad-Konkurrent Xoom von Motorola ist zwar nur exakt 130 Gramm schwerer und vier Millimeter dicker - und doch möchte man das Tablet nach einer gewissen Zeit lieber auf den Schreibtisch legen. Man denkt eher an Arbeit als ans Vergnügen, und damit ist über den Unterschied zwischen beiden Geräten schon fast alles gesagt.

Da fallen die inneren Werte des Android-Tablets von Motorola gar nicht mehr ins Gewicht. So könnte man auf die höhere Displayauflösung des Xoom verweisen oder auf die deutlich bessere Kamera. Das Xoom kann auch GPS, der neue iPad hingegen nur in der UMTS-Version. Und ja, die Motorola-Entwickler haben dem Xoom sogar eine Micro-USB-Buchse spendiert. Die personalisierbaren Startbildschirme lassen sich nicht bloß mit Apps befüllen, sondern auch mit Widgets - kleinen Helferprogrammen, die auf dem Desktop verschiedene Informationen einblenden. Kurz gesagt, das Motorola Xoom (ab 700 Euro) kann in vielen Belangen durchaus mit Apples Wunderflunder mithalten. Aber es ist halt nicht Apple.

Die ganz Schlauen kaufen sich jetzt ohnehin einen iPad der ersten Generation. Der ist zwar auch nicht viel leichter als das Xoom, aber dafür wohl bald um die Hälfte billiger.

Thomas Vasek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige