Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Record Store Day 2011

Schallplattensammler haben jährlich zwei zusätzliche Feiertage im Kalender vermerkt. Der eine ist der 12. August, der seit 2002 als Tag der Schallplatte begangen wird. Weit wichtiger ist der Record Store Day, der nicht nur das Medium selbst, sondern auch die zugehörigen Dealer ins Zentrum rückt. Initiiert von einer Handvoll US-amerikanischer Vinylfreaks, wird er seit 2007 jeweils am dritten Samstag im April begangen. Beteiligt sind weltweit hunderte Independent-Plattenläden; in ihnen sind am 16.4. dutzende exklusive Tonträger erhältlich, die in streng limitierten Auflagen veröffentlicht und ausschließlich an diesem Tag verkauft werden. Das diesjährige Angebot reicht von diversen Punk- und Alternative-LPs in unterschiedlichen Formaten über rare Aufnahmen von Queen, AC/DC und Nirvana bis zu einer Lady-Gaga-Bildplatte. In Österreich machen fünf Plattengeschäfte beim Record Store Day mit: Recordbag, Substance und Rave Up in Wien sowie Inandout und ein:klang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige