Die Nummer 49 bitte!

Stadtleben | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Hanoi-Küchenchef Van Nghien Nguyen kocht für uns das Lieblingsgericht seiner Gäste

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner

Wenn Hanoi so is(s)t, dann will ich dort auch hin. Ein farbenfrohes Blütenmeer, Glückskatzen und -drachen, lachende Buddhastatuen überall. An der Wand überdimensional die romantisch-kitschige The-Huc-Brücke am Hoan-Kiem-See. Aus der Küche kommen herrlich aromatische Gerichte, mit vielen frischen Kräutern und kunstvollen Karotten-, Radieschen- oder Rübenschnitzereien dekoriert, und hier agieren Menschen, die von einer derart einnehmenden Herzlichkeit sind, dass die Stimmung bereits steigt, noch bevor der erste Gang auf dem Tisch steht. So weit eine Kurzbeschreibung des Restaurants Hanoi auf der äußeren Mariahilfer Straße.

Essen spielt in Vietnam eine große Rolle. "Glück“, heißt es dort, "bedeutet, sich sattzuessen.“ Dass die vietnamesische Küche zudem zu den besten der Welt gehört, ist ein weiterer Grund, sich ihr an dieser Stelle zu widmen. Und dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige