Noch zehn Deka vom Gelben ...

Stadtleben | aus FALTER 15/11 vom 13.04.2011

Im am dichtesten besiedelten Eissalon-Quartier der Welt sperrt ein weiterer auf

Lokalkritik: Florian Holzer

Dass Eisgeschäfte einmal ein bisschen anders ausschauen, passiert in Wien ja seltener als der Rücktritt eines der Malversation überführten Politikers. Der vorige Woche eröffnete Eis-Greißler schaut schon anders aus, die ehemalige Parfümerie bekam eine verglaste Fassade im blau-weißen Servietten-Design, sehr frisch, sehr sommerlich. Auf Tellern steht zu lesen, was den Eis-Greißler von den etwa 50 anderen Eisgeschäften in unmittelbarer Umgebung (darunter immerhin Power-Seller Zanoni & Zanoni am Lugeck und der auch eher über die Stadtgrenzen magnetisch wirkende Eissalon am Schwedenplatz) unterscheidet: Die Biomilch fürs Greißler-Eis stammt vom eigenen Bauernhof in der Buckligen Welt, wird in einer benachbarten Kleinmolkerei zu Schlagobers und Joghurt verarbeitet.

Georg und Andrea Blochberger sind eher zufällig aufs Eis gekommen, sagt der Eismacher. Es geschah über ihr zweites

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige