"Seele ist ein blödes Wort“

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 16/11 vom 20.04.2011

Der britische Dubstep-Sänger James Blake eröffnet das Donaufestival in Krems

Das Konzert von James Blake am ersten Abend des Donaufestivals, das 2011 unter dem Motto "Nodes, Roots & Shots“ steht, ist längst ausverkauft. Karten für die anderen Programmpunkte des Eröffnungsabends, die nicht minder verdiente Acts wie Wild Beasts und Owen Pallett bestreiten, gibt es aber noch. Blake hat mit seinem Debüt Anfang des Jahres eine Platte vorgelegt, die den Beweis erbringt, dass auch 2011 noch Neues in der Popmusik möglich ist. Zudem klingt seine Musik einfach schön. Der Falter hat den britischen Musiker telefonisch erreicht.

Falter: Wie muss man sich Ihre Konzerte vorstellen?

James Blake: Wir sind auf der Bühne zu dritt. In erster Linie spielen wir die Songs von meinem Album. Auf der Vinylfassung und der neuen Single sind auch noch ein paar andere Songs drauf. Dazu die eine oder andere Coverversion.

Ihre Version von Feists "Limit To Your Love“ brachte den Durchbruch. Haben Ihnen Covers


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige