Menschen der Woche

Gutes für die Wirbelsäule

Steiermark | Huemer & Schaffer | aus FALTER 16/11 vom 20.04.2011

Pia Hierzegger, um eine Frau zu nennen, saß in der Jury des 25. Grazer Kleinkunstwettbewerbs im Theatercafé. Vom Jurorenteam abgesehen aber war das sams tägige Finale eine rein männliche Angelegenheit, bei der zwei Herren besonders hervorstachen: Der Niederösterreicher Daniel Maurer ("Das Beste für die Wirbelsäule ist sterben, dann kommt lange nichts, dann kommt irgendwann einmal schwimmen"), der auf sehr ökonomische Art sehr viel machte. Sowohl den Publikums- als auch den Jury-Preis aber holte verdient der Grazer Paul Pizzera mit rockig frisch bis eindrucksvoll hysterisch angelegten Austropop-Updates zu Kabarett-Ewigthemen wie "Nazigroßeltern" und "Beziehungssackgassen".

Heidi Grundmann ist eine verdienstvolle Frau, sie hat die Ö1-Reihe Kunstradio-Radiokunst gegründet. Jetzt war sie Gast bei "Yuri’s Night", das fünfzigjährige Jubiläum von Gagarins um Flug ins All wurde mit einem bunten Programm in der Grazer ESC gefeiert. Und die gebürtige Innsbruckerin, Jahrgang 1938,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige