Glosse

Als Josef Pröll gemerkt hat, was er macht, ist er essen gegangen

Leben

Falter & Meinung | Stefan Apfl | aus FALTER 16/11 vom 20.04.2011

Josef Pröll ist viele Jahre lang früh aufgestanden und spät zu Bett gegangen. In der Zeit dazwischen hat er viel geredet und dabei wenig gesagt. Von all den Fragen, die ihm gestellt wurden, hat er kaum eine beantwortet. Er hat immer darauf geachtet, wie viel er isst, was er anzieht und mit wem er sich zeigt. Oft wurde ihm auf die Schulter geklopft, noch öfter wurde er kritisiert. Josef Pröll hat viele Entscheidungen getroffen, hat Karrieren befördert und zerstört. Er hat gutes Geld verdient, reich geworden ist er nicht. Er hat viele Hände geschüttelt, ist oft mit dem Flugzeug geflogen und war häufig zu Gast im Fernsehen. Nur zwei Prozent gaben bei einer Umfrage an, dass Politiker ein Leben hätten, "wie ich es auch gern hätte.“ Josef Pröll gehörte zu den anderen 98 Prozent. Als er das gemerkt hat, ist er essen gegangen. Mahlzeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige