"Dieser Zustand heißt Jazz

Interview: Christof Huemer | Steiermark | aus FALTER 16/11 vom 20.04.2011

August Zirner spielt Theater am Grazer Schauspielhaus. Der Grimme-Preisträger über Jazz, abwesende Väter und Blind Dates

Man kennt den Schauspieler August Zirner aus deutschen Kino- und Fernsehfilmen, unter anderem dem oscarprämierten "Die Fälscher“. Momentan probt der Grimme-Preisträger am Grazer Schauspielhaus "Blind Date“, nach dem gleichnamigen Film des 2004 ermordeten holländischen Enfant terrible Theo van Gogh. Und so kann man Zirner etwa im Grazer Café "Fink“ treffen und sich mit ihm unterhalten. Zum Beispiel über sein mit dem Jazz-Trio Spardosen-Terzett live eingespieltes Album "Diagnose: Jazz“. Zirner, selbst Querflötist, zollt darauf seinen Jazz-Helden der 50er mit deren Musik und von ihm gelesenen Texten, maßgeblich aus Geoff Dyers fulminanter Short Story-Sammlung "But Beautiful“, Tribut.

Falter: Herr Zirner, gratuliere zu diesem sehr interessanten Hybrid "Diagnose: Jazz“. Oder um was genau handelt es sich denn?

August Zirner: Für mich ist es ein Dialog,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige