Alles muss raus: die Außensaison beginnt!

Lexikon | Christopher Wurmdobler Sommer im Mq: Eröffnung Do Ab 17.00 | aus FALTER 17/11 vom 27.04.2011

Nichts für Drinnis: Der Wiener Stadtsommer startet genau jetzt

Falls es jemand noch nicht gemerkt hat: Es gibt Eis, Baby. Seit ein paar Wochen schon haben die Eisgeschäfte wieder offen; seit ein paar Tagen passt Eisessen dann auch zu den Temperaturen da draußen. Gutes Stichwort. Der Sommer ist da, und die Stadt da draußen wartet auf uns.

Wer Balkon oder Garten besitzt, muss jetzt nicht weiterlesen - diese Leute wissen, was zu tun ist. Alle anderen dürfen sich freuen. Am 2. Mai starten die städtischen Sommerbäder in die Saison (Monatskarten kosten € 17,70). Wem Frei- oder Strandbad nicht so taugen, wer Freiraum ohne Planscherei sucht, findet am Donaukanal wieder allerhand Stadtstrand mit oder ohne Liegestühle, Gastronomie und musikalische Untermalung. Adria Wien (zwischen 2., Salztor- und Augartenbrücke) und Strandbar Herrmann (3., Herrmannpark) haben bereits geöffnet. Und im Museumsquartier beginnt am 5. Mai mit einem Platzkonzert offiziell der Sommer: auf Enzos und Enzis rumliegen, sich von Kunst berieseln lassen, Boule spielen und trinken. Zum 10-Jahre-MQ-Jubiläum gibt es bis zum Herbst ein extra aufregendes Programm. Und ja, wenn man seinen Müll entsorgt, muss man seine Getränke nicht in den zahlreich vorhandenen Lokalen konsumieren. Höhepunkt wird hier übrigens das Open Air am 30. Juni sein. Mit der Berliner Rumänin Miss Platnum.

Apropos Konsumzwang: Nein, Wien besteht nicht nur aus Schanigärten, abgesteckten Gastronomiearealen und Freiluftvergnügen, die Geld kosten. Auch wenn der Eindruck manchmal entsteht. Doch, doch, man kann sich am Donaukanal, auf dem Heldenplatz, im Burg- und Volksgarten oder vor der Karlskirche auch einfach nur so aufhalten, lagern und es fein haben. Und wem das "zu viele Menschen“ sind, schwingt sich aufs Rad und fährt auf die Donauinsel. Da ist es nämlich schön grün und - weg von den Ballungszentren bei den U-Bahnen - auch schön leer. Wer jetzt noch drin bleibt, ist selbst schuld .


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige